Stefan Morgenstern

Stefan Morgenstern

In Köln geboren, lebt und arbeitet Stefan Morgenstern in Stuttgart. Nach Abschluss seines Architekturstudiums 1989, schlug er die Theaterlaufbahn ein.
Seit 1993 arbeitet er als freier Bühnen – und Kostümbildner mit dem Schwerpunkt Tanztheater. So entstanden zahlreiche Bühnenbilder und Ausstattungen für Choreographen, unter anderem an den Staatstheatern in Stuttgart und der Companie De Anima in Rio de Janeiro.
Bühnenbilder und Kostüme entstanden für Schauspiel- und Opernproduktionen unter anderem an dem Theater Wahlverwandte und für das Rossini-Festival in Bad Wildbad.
Enge Zusammenarbeit mit den RegisseurInnen Daniela Kurz, Jochen Biganzoli, Rennie Wright, Silvia Armbruster, Silke Johanna Fischer, Ernst Konarek, Steffen Jäger.

 

Preise/Nominierungen

Die Produktion „Die Winterreise“ mit Daniela Kurz und dem Tanztheater Nürnberg erhielt 2000 den Bayrischen Theaterpreis.

Die Produktion  „Genoveva“ erhielt in der Kritiker-Umfrage der Zeitschrift OPERNWELT im Jahrbuch 2011 eine Nominierung in der Kategorie – ,Bühnenbild/Ausstattung des Jahres’  „Stefan Morgenstern für sein Bühnenbild zu Schumanns „Genoveva“ in Zwickau, das endlich einmal intelligent Video-Leinwände einsetzt.“ – Udo Badelt / Der Tagesspiegel

Die Produktionen „Die Marquise von O.“E (Koproduktion mit Theater Wahlverwandte, dem Theater Lindau und Theatergastspiele Kempf) und „Die Legende vom Heiligen Trinker“ (Koproduktion mit Theater Wahlverwandte, dem Theaterhaus Stuttgart, den Kasseler Musiktagen und dem Tourneetheater Thespiskarren) sind für den INTHEGA „Neuberin“ PREIS 2014 nominiert!

EIN WALDSPAZIERGANG ist für den Monica Bleibtreu Preis 2020 nominiert. Das Festival wurde Corona-bedingt auf 2021 verschoben.

Bühnen- und Kostümbild am Forum Theater