Lena Sutor-Wernich

Lena Sutor-Wernich

Sängerin

Lena Sutor-Wernich, Mezzosopran/Alt, geboren in Heidelberg, studierte von 2007 bis 2011 Konzert und Operngesang sowie Gesangspädagogik an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. Angela Nick.

Meisterkurse u.a. bei René Jacobs, Helmut Deutsch, Angelika Luz, Lioba Braun sowie private Studien bei Elisabeth Glauser, Kurt Widmer und Susana Eken gaben ihr weitere wichtige Impulse auf ihrem Weg als Sängerin und Musikerin. Nach einem einjährigen Studium der Bewegungskunst Eurythmie war sie von 2012 – 2014 Mitglied im Staatsopernchor Stuttgart.

Seit 2014 ist sie hauptberuflich als freischaffende Sängerin im Konzert und Opernbereich sowie als Gesangspädagogin im In- und Ausland tätig.

Lena Sutor-Wernich liebt die vielfältigen Möglichkeiten im künstlerischen, musikalischen und stimmlichen Schaffen. Sie begeistert sich gleichermaßen für den Reichtum der sakralen Musik durch die Jahrhunderte wie für authentisches Musiktheater, für das romantische Kunstlied, Werke des 20. und 21. Jahrhunderts und für experimentelle Grenzgänge in der Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Künsten.

Die Vielfalt im stimmlichen, musikalischen und künstlerischen Schaffen ist für Lena Sutor – Wernich eine wesentliche Konstante ihrer Tätigkeit. Im Bereich Oratorium konzertiert sie im In- und Ausland. Konzertreisen führten sie z.B. mit Händels „The Messiah“ nach Rom sowie mit Bachs Weihnachtsoratorium in die Bremer Glocke und die Liederhalle Stuttgart. Kontinuierlich verbunden ist sie vor allem mit der Stiftskirche Stuttgart, wo sie unter der musikalischen Leitung von Kay Johannsen im Rahmen des Zyklus Bach: Vokal bereits bei zahlreichen Kantaten von J.S. Bach mitwirkte. Sie verfügt über eine große Spielfreude im Bereich des Musiktheaters. In den Spielzeiten 2017/18 wirkte sie bei der Operninstallation „Benjamin“ des Schweizer Komponisten Gion Antoni Derungs an der Jungen Oper Stuttgart mit.

Im Jahr 2019 wird sie bei einer Opernuraufführung im Rahmen der Schwetzinger Schlossfestspiele zu hören und zu sehen sein. Ihre Begeisterung für die Verbindung von Gesang und Schauspiel kam auch in ihrer

Tätigkeit im Staatsopernchor Stuttgart zum Tragen sowie in ihrer solistischen Mitwirkung bei freien Produktionen im Rahmen des Mehrklang Festival Freiburg oder bei der szenischen Collage „Venessia“ der Regisseurin Ingeborg Waldherr.

Auch im Rahmen ihres Studiums trat sie in einigen Opernproduktionen solistisch auf, u.a. in Kooperationen der Musikhochschule Freiburg mit dem Stadttheater Freiburg und dem Theater Luzern.

Sie konzipierte mit ihrem Duo – Partner Marco Bindelli bereits mehrere Liederabende, so beispielsweise „Eine Winterreise – nicht nur von Schubert“ und „Sommer – Nachts – Traum“ mit Liedkompositionen aus dem 19. und 20. Jahrhundert sowie musikalischen Improvisationen. Gemeinsam mit dem Bass Karsten Müller und der Pianistin Christine Schandelmeyer gründete sie 2016 ein Lied – Trio. Nach dem Debüt – Programm „Lieder von Tod und Teufel“ mit Aufführungen in Deutschland und Spanien ist nun ein neues Programm in Planung.

Hier geht es zur Website von Lena Sutor Wernich.

Produktionen am Forum Theater