Lade Veranstaltungen

Do, 12.Januar // 19:30 - 21:00
Gastspiel

DIE VERMESSUNG DER DEMOKRATIE

Ein Theaterabend über Wilhelm Leuschner

Von und mit Jan Uplegger, Yumiko Tsubaki und Maria Hinze

Wie ist Widerstand in einer allumfassenden Diktatur möglich? Eine Frage, die sich heute wieder in vielen Ländern stellt. Jan Uplegger (Schauspiel), Yumiko Tsubaki (Violine) und Maria Hinze (Klavier) zeigen in ihrer Inszenierung auf, wie unter der Herrschaft der Nationalsozialisten ein einzelner Mann, ohne heutige Möglichkeiten der digitalen Kommunikation und Speichermedien, ein ganz Deutschland umfassendes Netzwerk aufbaute, das als Basis für das Attentat des 20. Juli wirkte.

Wilhelm Leuschner war Herz und Hirn der sozial demokratischen Gewerkschaft im Untergrund, in Verbindung mit dem militärischen Widerstand um Stauffenberg sowie anderen freiheitlichen Gewerkschaftlern, mit denen er zusammen eine Einheitsgewerkschaft plante. Er schuf damit auch die Grundlage des heutigen DGB. Stauffenberg hätte ihn als neuen Reichskanzler vorgesehen.

PODIUMSDISKUSSION
Im Anschluss an die Abendvorstellung soll die Bedeutung Wilhelm Leuschners für unsere Zeit vermessen werden. Podiumsgäste sind: Kai Burmeister, Landesvorsitzender des DGB, und N.N. (Historiker*in).

Schulvorstellung: 10.30 Uhr
Anschließend Nachgespräch mit dem Ensemble

Abendvorstellung: 19.30 Uhr
Anschließend Podiumsdiskussion

Jeweils Eintritt frei

Reservierungen erwünscht. Bitte wenden Sie sich für Reservierungen an das Kartenbüro unter Tel: 0711 / 44 00 749 99 oder schreiben Sie uns Ihre Kartenwünsche an kontakt@forum-theater.de. Kein Online-Tickets für diese Veranstaltung.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg, Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem DGB. Mit freundlicher Unterstützung der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber und der Wilhelm Leuschner-Stiftung Bayreuth.

Friedrich Ebert Stiftung
DGB Baden Wuerttemberg
Initiative Lern und Gedenkort Hotel Silber
Wilhelm Leuschner Stiftung

 Donnerstag, 12.01.2022

Schulvorstellung: 10.30 Uhr
Anschließend Nachgespräch mit dem Ensemble

Abendvorstellung: 19.30 Uhr
Anschließend Podiumsdiskussion

zurück