Der kleine Prinz

Forum Theater

Der kleine Prinz

von Antoine de Saint-Exupéry

Neuübersetzung:
Hans Magnus Enzensberger
Bühnenfassung: Martin Chlupka

Regie: Dieter Nelle
Ausstattung: Irmela Schwengler

Mit Martina Guse, Lieko Schulze
und Stefan Maaß


»Wenn du eine Blume liebst, die auf einem Stern lebt, dann tut es gut, nachts zum Himmel hinaufzuschauen. Alle Sterne haben ihre Blumen.«

Das ist die Geschichte eines Jungen, der sterben wird und es ist die Geschichte eines Mannes, dem ein Kind stirbt, das er liebt. Es ist ihre Geschichte, die Geschichte einer tiefen Freundschaft, wie man sie nur selten im Leben erlebt. Der Kleine Prinz ist vom Himmel gefallen. Er kommt vom Planeten B 612. - Und der Beweis, dass es den kleinen Prinzen wirklich gab, besteht darin, dass er entzückend war, dass er lachte und dass er ein Schaf haben wollte. Darüber hinaus hat er sich mir seiner Liebsten, der Rose, gestritten und mußte mal fort. Nachdem er seinen Planeten, der etwa so groß ist wie ein Haus, gründlich geputzt hat, macht er sich auf den Weg. Die Reise des kleinen Prinzen führt ihn zu sieben Planeten, zuletzt auf die Erde, wo er in der Wüste Sahara auf einen abgestürzten Piloten trifft, der versucht, sein Flugzeug zu reparieren. Der Pilot will zurück nach Frankreich, der kleine Prinz zurück zu seiner Rose. Aber wie kann das gehen? Die lange Reise des kleinen Prinzen, die ihn die seltsamsten Menschen und Wesen treffen läßt und ihn schließlich durch den Tod hindurch wieder zu seiner geliebten Rose zurückbringt, gehört zu den großen Geschichten der Weltliteratur. Saint Exupery ist der Homer der Kinderseele und sein Kleiner Prinz ein Odysseus, der mit wachsender Verwunderung durch die Welt der Erwachsenen reist. Die Geschichte erzählt von einer großen Liebe, von Trennung, Abenteuer, Freundschaft und Tod. Der französische Schriftsteller und Pilot Antoine de Saint-Exupéry veröffentlichte 1943 seine poetische Geschichte vom kleinen Prinzen, die autobiografisch gefärbt ist und bis heute nichts von ihrer Faszination eingebüßt hat. Saint-Exupéry kam bei seinem letzten Aufklärungsflug am 31. Juli 1944 ums Leben. Eine Geschichte, die auch von der Eindringlichkeit ihrer Bilder lebt und in der Neuübersetzung von Enzensberger sowie Bühnenfassung von Chlupka nun zum ersten Mal auf einer Bühne zu sehen sein wird.

Aufführungen:
Premiere: Donnerstag, 18.06., 20.00 Uhr Vorbestellen
Freitag, 19.06., 20.00 Uhr Vorbestellen
Samstag, 20.06., 20.00 Uhr Vorbestellen
Sonntag, 21.06., 18.00 Uhr Vorbestellen
Donnerstag, 25.06., 20.00 Uhr Vorbestellen
Freitag, 26.06., 20.00 Uhr Vorbestellen
Samstag, 27.06., 20.00 Uhr Vorbestellen
Zum letzten Mal in dieser Spielzeit: Sonntag, 28.06., 18.00 Uhr Vorbestellen
Preise:
Verdienende 16,- €
Rentner 14,- €
Ermäßigt 12,- €
Kinder bis 12 J. 9,- €
Hintere Plätze 7,- €